HANNOVER MESSE 2019, 01.-05. April
wechseln zu:
Integrated Automation, Motion & Drives

Stromschnelle

Eine neue Technologie, mit der das Laden von Elektrofahrzeugen fast so schnell wie Sprittanken gehen könnte, entwickelt derzeit die BMW Group gemeinsam mit der Phoenix Contact E-Mobility GmbH und der Allego GmbH sowie der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG und der Siemens AG.

26.12.2018
Phoenix_Contact_Forschungsprojekt_FastCharge
Phoenix Contact Forschungsprojekt FastCharge

Das Industriekonsortium unterstützt das Forschungsprojekt FastCharge, das im Juli 2016 gestartet wurde und mit insgesamt 7,8 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird. Mitte Dezember stellten die beteiligten Unternehmen nun die jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet der schnellen und komfortablen Energieversorgung von Elektrofahrzeugen vor und weihten im bayerischen Jettingen-Scheppach den Prototyp einer Ladestation mit einer Leistung von bis zu 450 kW ein. An dieser Ultra-Schnell-Ladestation demonstrierten sie mit in dem Projekt FastCharge entstandenen Elektro-Forschungsfahrzeugen, dass Ladezeiten von weniger als drei Minuten für die ersten 100 Kilometer Reichweite beziehungsweise 15 Minuten für einen vollen Ladevorgang (10-80 % State of Charge (SOC)) möglich sind.

Die neue Ladestation, die ab sofort kostenlos genutzt werden kann, ist für Elektro-Modelle aller Marken mit der in Europa üblichen Typ-2-Variante des weltweit verbreiteten Combined Charging System (CCS) geeignet. Phoenix Contact steuert die vollständig CCS-kompatiblen HPC-Ladekabel (High Power Charging) bei, die gekühlt zum Einsatz kommen, um die beim schnellen Aufladen mit besonders hoher Leistung auftretenden Anforderungen erfüllen zu können.

Durch die neue Möglichkeit, E-Mobile schnell und komfortabel aufzuladen, soll die Attraktivität der Elektromobilität deutlich steigen. Die Maximierung der verfügbaren Ladeleistung auf bis zu 450 kW - was dem Drei- bis Neunfachen der an bisherigen DC-Schnell-Ladestationen maximal verfügbaren Leistung entspricht - schafft die Voraussetzung für die deutliche Verkürzung der Ladezeiten. Nun soll im Rahmen von FastCharge untersucht werden, welche technischen Voraussetzungen an den Fahrzeugen und der Infrastruktur erfüllt werden müssen, um die extrem hohen Ladeleistungen einsetzen zu können. Die kommende HANNOVER MESSE im April 2019 wird eine gute Gelegenheit sein, sich beispielsweise bei Phoenix Contact über den aktuellen Stand der weiteren Entwicklung im Projekt zu informieren.

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer

Phoenix Contact auf der HANNOVER MESSE

Nutzen Sie die persönlichen Kontaktmöglichkeiten auf der HANNOVER MESSE 2019: Besuchen Sie Phoenix Contact direkt vor Ort und lassen Sie sich live die neuesten Produkte und Services präsentieren. mehr