Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Arbeit 4.0

TÜV prüft Fachkräfte für industrielle Cybersecurity

Die Sicherheit von Daten und Anlagen spielt insbesondere in der Industrie eine große Rolle. Grund genug für den TÜV Rheinland, eine neue Personen-Zertifizierung für Experten im Bereich industrieller Cybersecurity anzubieten.

17.03.2019
DMAG_20181009-151246
TÜV prüft Fachkräfte für industrielle Cybersecurity (Foto: Deutsche Messe AG)

Auch wenn die Visitenkarte dafür möglicherweise verlängert werden muss: Mit dem Titel „Certified Operational Technology Cybersecurity Professional (TÜV)“ können Fachkräfte künftig eine dreifache Prüfung nachweisen. Der TÜV Rheinland bewertet sie sowohl nach ihrer Ausbildung und beruflichen Karriere als auch nach ihren technischen Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit. Traditionelle Kenntnisse im Bereich der Cybersicherheit würden oft nicht ausreichen, um die komplexen Anforderungen der industriellen Welt erfüllen zu können, begründet der TÜV das neue Angebot. Dieses unterstütze dabei, Kompetenzen im Team festzustellen und zu verbessern. Die Zertifizierung kostet 350 Euro und muss alle drei Jahre erneuert werden.

Es gibt weitere Anbieter, die ähnlich geartete Zertifizierungen anbieten. So hat der SGS-TÜV Saar Personenqualifizierungen zum „Certified Cybersecurity Professional“ in den Segmenten Automotive und Industrie im Programm. Das jeweilige Zertifikat wird nach einer erfolgreich bestandenen Prüfung verliehen.

Anzeige
Anzeige