HANNOVER MESSE 2019, 01.-05. April
wechseln zu:
Industrie 4.0

Siemens digitalisiert die Glasindustrie

Der deutsche Technologiekonzern hat für den slowenischen Glashersteller Steklarna Hrastnik eine Roadmap zur digitalen Transformation des Unternehmens erstellt. Dadurch soll die Produktion effizienter und die Qualität gesteigert werden.

13.11.2018
HMI-ID10-086kt_Siemens_02
Siemens digitalisiert die Glasindustrie (Foto: Siemens AG)

Siemens schnürt für seine internationalen Kunden Pakete aus Hardware, Software und verschiedenen Diensten, die ihnen die digitale Transformation ermöglichen – so auch für den Glashersteller Steklarna Hrastnik aus Slowenien, der für hochwertige Produkte aus besonders klaren Glassorten bekannt ist. Der auf fünf Jahre angelegte Digitalisierungsplan soll dem hochgradig spezialisierten Hersteller nicht nur zu einer höheren Produktivität und mehr Effizienz verhelfen, sondern auch die Fertigungsqualität nachhaltig verbessern. In einem Workshop legten die beiden Unternehmen eine Zeitachse fest, um Produktion und Dienstleistungsangebot zunehmend zu digitalisieren.

Die Slowenen sind in Sachen Smart Factory bereits gut aufgestellt und verfolgen seit acht Jahren ein entsprechendes Konzept. So wollen sie ihren Marktanteil im Bereich von Spezialglasflaschen weiter ausbauen.

Mangelte es vor zwei Jahren noch an umfassenden Lösungen für die moderne Glasindustrie 4.0 , so hat die Branche mittlerweile große Fortschritte gemacht und kann sich auf ihrem Weg sehr viel umfassenderer Konzepte bedienen .