HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Energieeffizienz

Wuppertals wunderbare Wasserstoffmobilität

Für das Projekt "H2-W Wasserstoffmobilität für Wuppertal" der Wuppertaler Stadtwerke schlossen die AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal und die Maximator GmbH einen Vertrag zur Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der Wasserstoffinfrastruktur für Brennstoffzellenbusse.

09.11.2018
Maximator_GmbH-WSW_mobil_GmbH
Maximator GmbH-WSW mobil GmbH

Ab 2019 sollen Brennstoffzellenbusse durch Wuppertal fahren. Das Projekt, das von der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert wird, soll zur Emissionsverringerung in der Stadt beitragen. Damit die verantwortlichen Wuppertaler Stadtwerke und die AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal den öffentlichen Nahverkehr umweltschonender gestalten können, investieren sie in die Wasserstoffinfrastruktur der Maximator GmbH. Als Generalunternehmer soll der Anlagenspezialist aus Nordhausen die Planung, Umsetzung und Installation der kompletten Anlage übernehmen und somit Fuß auf einem zukunftsträchtigen Markt fassen.

Das ambitionierte Projekt tritt nun in die Phase seiner konkreten Umsetzung ein: Die Maximator GmbH konzipiert zur Brennstoffversorgung der geplanten wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenbusse für den öffentlichen Nahverkehr ihre erste Wasserstofftankstelle. Conrad Tschersich, Geschäftsführer AWG, und Andreas Meyer von der WSW mobil GmbH, die in und um Wuppertal für Mobilität sorgt, sind davon überzeugt, mit Maximator den passenden Partner mit ins Boot geholt zu haben: "Wir freuen uns, mit der Firma Maximator einen Spezialisten gefunden zu haben, der unser Projekt 'umweltschonenden Nahverkehr' mit seinem Know-how zukunftsträchtig unterstützt und begleitet."

Der Systemexperte aus Nordhausen soll als Generalunternehmer für die Planung, Umsetzung und Installation verantwortlich zeichnen. Die Wasserstoffinfrastruktur - bestehend aus den MAX-Compression Hochdruckkompressoren von Maximator zur Wasserstoffverdichtung, die auf der HANNOVER MESSE 2018 erstmals präsentiert wurden, sowie einem Electrolyzer zur Wasserstofferzeugung und einem Wasserstoffspeicher, in dem der Brennstoff bei ca. 450 bar gespeichert wird - soll als "Komplettpaket" zur ersten von Maximator entwickelten Wasserstofftankstelle werden. "Wir sind sehr stolz, mit unserem Know-how im Bereich der Wasserstoffinfrastruktur das Projekt H2-W der Wuppertaler Stadtwerke unterstützen zu können", erklärt René Himmelstein. Der Vice President von Maximator freut sich über das große Interesse an der Lösung seines Unternehmens und verweist darauf, dass bereits weitere Anlagen in Planung sind.

MAXIMATOR GmbH (D-99734 Nordhausen)
Website: www.maximator.de

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer