Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
HANNOVER MESSE News

HANNOVER MESSE boomt mit Industrie 4.0, Künstlicher Intelligenz und 5G

Mit Industrie 4.0, Künstlicher Intelligenz, 5G, Leichtbau und der Zukunft der Arbeit stellt die HANNOVER MESSE 2019 die Weichen für die Industrie der Zukunft. Gleichzeitig macht ein deutlich ausgebautes Konferenzprogramm die Messe zum Treffpunkt für Vordenker aus Wirtschaft und Politik.

27.03.2019
Auftakt-PK 2019
Unter starken Vorzeichen geht die HANNOVER MESSE 2019 ins Rennen.

Hannover. Unter starken Vorzeichen geht die HANNOVER MESSE 2019 ins Rennen. Vom 1. bis 5. April kommen 6 500 Unternehmen aus 75 Ländern zur Weltleitmesse der Industrie. Weltkonzerne, Mittelständler und Startups präsentieren ihre Technologien für die Industrieproduktion und die Energieversorgung der Zukunft. Eröffnet wird die HANNOVER MESSE von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Stefan Löfven, Ministerpräsident Schwedens, dem diesjährigen Partnerland der HANNOVER MESSE.

"Die HANNOVER MESSE ist die weltweit einzige Plattform, die das Zusammenspiel der wichtigsten Zukunftsthemen der Industrie abbildet", sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. "Nur in Hannover erleben Besucher aus der produzierenden Industrie und der Energiewirtschaft einen so umfassenden Blick auf Anwendungsszenarien und Potenziale von Industrie 4.0, Künstlicher Intelligenz, 5G und Smart Energy."

Ein Schwerpunkt der Messe liegt in diesem Jahr auf den neuen Möglichkeiten durch den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der industriellen Fertigung. Unter dem Leitthema "Industrial Intelligence" zeigen Unternehmen aus aller Welt in Hannover mehr als 100 Anwendungsbeispiele für maschinelles Lernen. "Die Künstliche Intelligenz ist das Herzstück von Industrie 4.0", so Köckler. "Die Fähigkeit, massenhaft Daten auszuwerten und daraus Entscheidungen abzuleiten, macht die individuelle Massenproduktion erst möglich." Im Blickpunkt stehen etwa Mensch-Roboter-Arbeitsplätze, bei denen sich die Roboter um den Menschen herum organisieren. Der Mensch konzentriert sich dabei auf die Aufgaben, die höhere kognitive Fähigkeiten erfordern.

Erstmals wird auf der HANNOVER MESSE ein 5G-Testfeld aufgebaut. Dort werden sowohl Netzausrüster als auch Anwender zeigen, was mit dem neuen Mobilfunkstandard möglich sein wird. Köckler: "Gerade für die digitale Vernetzung der Industrie ist die Übertragung von Daten in Echtzeit und unter hoher Datensicherheit von enormer Bedeutung. In Halle 16 richten wir zusammen mit unseren Technikpartnern von Nokia und Qualcomm ein echtes funktionsfähiges 5G-Netz ein." 8 Showcases werden dort via 5G-Standard vernetzt sein – Industrieroboter beispielsweise, die über 5G gesteuert werden, oder der Nachbau einer Automobilproduktionsanlage. "Diese Vielfalt von industriellen Nutzungsbeispielen an einem Ort im realen 5G-Netz ist eine Weltpremiere. Alles über 5G an fünf Tagen; dafür steht die HANNOVER MESSE 2019", so Köckler.

Eine weitere Zukunftstechnologie, die die HANNOVER MESSE 2019 noch stärker in den Mittelpunkt rückt, ist der Leichtbau. Ergänzend zu zahlreichen Anwendungsbeispielen im Ausstellungsbereich treffen sich erstmals Experten aus Politik, Industrie und Wissenschaft zum Leichtbau-Gipfel des Bundeswirtschaftsministeriums, um in einem industriepolitischen Dialog eine Strategie zu entwickeln, wie Deutschland zum Leitmarkt für Leichtbautechnologien werden kann.

Erstmals werden auf der HANNOVER MESSE die Kongresse "Future of Work in Industry" und der "Industrial Pioneers Summit" ausgerichtet. Mit dem "Future of Work in Industry"-Kongress intensiviert die Messe ihr Anliegen, die Auswirkungen der digitalen Transformation der Industrie auf die Arbeitswelt zu diskutieren. In Keynotes, Podiumsdiskussionen und Best-Case-Präsentationen vermitteln Sprecherinnen und Sprecher, zum Beispiel Siemens-Personalvorstand Janina Kugel, VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh oder Christian Boos von SAP, mit welchen Ideen und Kompetenzen Unternehmen ihre Belegschaft zukunftssicher aufstellen.

Beim "Industrial Pioneers Summit" wird über Digitalisierung, KI, Mensch-Maschine-Kollaboration und Plattformökonomie diskutiert. Eingeladen sind Vordenker und Innovationstreiber aus Industrie, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Es geht darum, Erkenntnisse, Meinungen und Theorien über Entwicklungen und Szenarien auszutauschen, um gemeinsam zu einer Vision für das Jahr 2025 zu kommen.

Den Blick nach vorn richtet auch Schweden, das diesjährige Partnerland der HANNOVER MESSE. Seit Jahrzehnten steht das Land für Fortschritt, Technologiebegeisterung und Innovation. Auf der HANNOVER MESSE treten mehr als 160 Unternehmen den Beweis an, warum das so ist. Multinationale Unternehmen wie Ericsson, ABB, Tetra Pak oder SKF sind ebenso dabei wie Start-ups oder Forschungseinrichtungen. Unter der Überschrift "Sweden Co-Lab" profilieren sich schwedische Unternehmen als weltweit führende Anbieter von Smart-Industry-Lösungen. "Sweden Co-Lab" steht für die Verbindung der beiden Schlüsselkonzepte Co-Creation und Innovation, mit denen sich Schweden als Ideenschmiede moderner Technologien und Partner internationaler Kooperationen präsentiert.

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstandes, Deutsche Messe AG; Thorsten Robrecht, Vice President - Advanced Mobile Networks Solutions Nokia Solutions and Networks GmbH & Co. KG; Anna Liberg, Geschäftsführerin von Business Sweden Germany und Handelsbeauftragte in Deutschland; Prof. Dr.-Ing. Martin Ruskowski, Forschungsbereichsleiter Innovative Fabriksysteme Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Rolf Najork, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

spacer_bg
spacer_bg

Sprechen Sie uns an

spacer_bg
Anzeige