HANNOVER MESSE 2019, 01.-05. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Printed Electronics
F&E-Projekt

Printed Electronics

Logo Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Aussteller

Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Zur Ausstellerseite
Zur Ausstellerseite
Logo Printed Electronics
Reifegrad
In Entwicklung
Markteinführung
05.2017
Dokumentationsgrad
Sehr gut dokumentiert
Markorientierung
Mittlere Marktgröße

Produktbeschreibung

Der Begriff Printed Electronics bezeichnet ein Feld innovativer Technologien, die es ermöglichen, elektronische Komponenten in kostengünstiger sowie leichter und flexibler Bauweise zu fertigen.
Leiterbahnen und Schaltkreise werden durch schnelle Niedertemperaturverfahren (z. B. Siebdruck, Inkjet) auf Kunststofffolien appliziert und somit unmittelbar dem Film Insert Molding zugänglich gemacht.
Die Integration von elektronischen Funktionen in Kunststoffformteile wird hierdurch enorm vereinfacht und schafft, bei gleichzeitiger Kosteneinsparung für Einzelkomponenten und Montage, zahlreiche Freiräume im Hinblick auf das Produktdesign.
Unlängst besteht in den Bereichen Automotive und Consumer Electronics der große Trend, konventionelle Bedienfunktionen auf diese Weise durch hochwertige Touchelemente zu ersetzen. Durch das Einbringen kleiner Bauelemente, wie z. B. LEDs, können zukünftig Vorteil und Nutzen des Prozesses ergänzt und deutlich erweitert werden. Um die Technologie erfolgreich in eine Anwendung zu vermitteln, ist eine serientaugliche Kontaktierungsschnittstelle unabdingbar, deren Anbindung heutzutage eine der größten technischen Herausforderungen in diesem Segment darstellt.
Basierend auf den grundlegenden Prozessen widmet sich das Projekt der Erschließung von geeigneten Methoden und Materialsystemen zur Herstellung funktionalisierter und dekorativer Kunststoffformteile mittels Functional Film Insert Molding (FFIM). Hierbei werden die bedeutenden Themen der Kontaktierung sowie der Integration kleiner elektronischer Bauelemente vertiefend behandelt.
Ziel des Projektes ist es, Leiterbahnmaterialien und mehrkomponentige Systeme in den FFIM-Prozess zu integrieren und diese serientauglich an nachfolgende Komponenten anzubinden.
Der Projektteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, typische und neue Methoden zur Erzeugung funktionalisierter und dekorativer Formteile für eigene Produkte einsetzen und hierbei das Verhalten Materialien einschätzen zu können.

Halle 2, Stand B30

Schlüsseltechnologien und Neue Werkstoffe

Weitere Produkte von Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Mehr anzeigen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.