Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Sicherheitsmodul SE6/Antriebsregler SD6

Sicherheitsmodul SE6/Antriebsregler SD6

Logo STÖBER Antriebstechnik

Aussteller

STÖBER Antriebstechnik

Zur Ausstellerseite
Zur Ausstellerseite
Logo Sicherheitsmodul SE6/Antriebsregler SD6

Produktbeschreibung

Mit dem SD6 hat STÖBER Antriebstechnik einen flexiblen Stand-Alone-Antriebsregler im Programm, der sich für komplexe Anforderungen und Aufgaben in der Automatisierungstechnik und im Maschinenbau eignet. Die hochdynamische Baureihe reagiert dank 32-Bit-Dual-Core-Prozessor sehr schnell auf Sollwertänderungen und Lastsprünge. Neu ist das Sicherheitsmodul SE6. Damit stehen dem Antriebsregler SD6 neben der Sicherheitsfunktion Safe Torque Off (STO) auch weitere antriebsbasierte Sicherheitsfunktionen aus der EN 61800-5-2 auf höchstem Sicherheitsniveau zur Verfügung - unter anderem umfangreiche Stopp- und Überwachungsfunktionen. Dazu kommen eine sehr schnelle Worst-Case-Reaktionszeit und flexible, herstellerneutrale Schnittstellen. Mit dem integrierten Bremsenmanagement von bis zu zwei Bremsen erfüllt der SD6 praxisgerecht die Anforderungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) an schwerkraftbelastete Vertikalachsen.

STÖBER bietet mit der 6. Generation leistungsstarke Stand-Alone- sowie Anreih-Antriebsregler für hocheffiziente Multiachs-Anwendungen. Der flexible SD6 ist Teil dieser Familie. Zum Einsatz kommt der Einzelachsregler mit einem Ausgangsnennstrom bis 85 Ampere vorwiegend in antriebsbasierenden Applikationen mit dezentraler Bewegungssteuerung. SD6 regelt lineare und rotative Synchron-Servomotoren sowie Asynchronmotoren. Für die Anbindung an eine überlagerte Steuerung stehen Kommunikationsmodule für CANopen, EtherCAT oder PROFINET zur Wahl.

Neu im Produktportfolio ist das Sicherheitsmodul SE6, mit dem sich der Antriebsregler SD6 optional ausstatten lässt. Damit eignet er sich für sicherheitsrelevante Anwendungen bis SIL 3, PL e (Kategorie 4) nach DIN 61800-5-2 oder DIN EN ISO 13849-1. Die geringe Worst-Case-Reaktionszeit von unter zehn Millisekunden ermöglicht ein schnelles Abschalten und erlaubt dadurch dem Konstrukteur eine Minimierung der Sicherheitsabstände.

Produkt-Website

Halle 15, Stand G06

(Hauptstand)

Auf der Merkliste

0

Anzeige
Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.