HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Wirtschaftliche Mikroproduktion

Wirtschaftliche Mikroproduktion

Mikrospritzgießen für keramische, metallische und polymere Bauteile.

Logo Karlsruher Institut für Technologie

Aussteller

Karlsruher Institut für Technologie

Zur Ausstellerseite
Zur Ausstellerseite
Logo Wirtschaftliche Mikroproduktion

Produktbeschreibung

Komplexe Mikrobauteile werden vom Uhrwerk über Sensoriken, medizinische Anwendungen oder Kleinststeckern für die IT bis zum Einsatz in High-Tech-Anlagen hergestellt. Die Produktion von Mikrobauteilen lohnt sich besonders bei der Serienfertigung großer Stückzahlen, da der anfängliche Aufwand bei der Erarbeitung der Werkzeuge und der Prozessmittel durch extrem niedrige Stückkosten aufgewogen wird. Die Prozessentwicklung für die Produktion stellt Hersteller jedoch vor große Herausforderungen. Mikrobauteile stellen verschiedenste Anforderungen an die verwendeten Materialien, daher werden für unterschiedliche Anwendungen Polymere, Keramiken oder Kunststoffe verarbeitet. Wichtig ist auch die präzise Fertigung der Teile, da minimale Abweichungen vom Sollmaß die Funktionsfähigkeit maßgeblich beeinträchtigen können. Bei der Produktion erfordern daher besonders die Berechnung der thermischen Schwindung, die Entlüftung des Werkzeugs und die Zusammensetzung der Materialien Know-how. Am KIT werden Werkzeuge und Prozesslinien für das Mikrospritzgießen entwickelt und getestet, die eine präzisere Fertigung als bisher ermöglichen. Unsere Wissenschaftler können aktuell Kleinststrukturen bis unter 100 Nanometern abformen und formtreu reproduzieren. Spezielles Know-how hat das IAM bei der variothermen Temperierung, der Evakuierung des Werkzeugs und bei der hochpräzisen Werkzeugauslegung. Die damit hergestellten Mikrobauteile aus polymeren Materialien weisen eine Detailgenauigkeit von praktisch 100 Prozent auf, während die Oberflächenqualität im Wesentlichen von den verwendeten Formeinsätzen bestimmt wird. Besteht seitens der Applikation die Forderung nach Verwendung von metallischen oder keramischen Materialien, so bietet sich das Mikropulverspritzgießen an. Bei diesem Prozess werden - von der Vorbereitung des Feedstocks über das Spritzgießen, das Debindern bis zum Sintern - und die dafür benötigten Werkzeuge zur Herstellung komplexer, hochbelastbarer Bauteile ausgelegt.

Produkt-Website

Halle 2, Stand B16

(Hauptstand)

Weitere Produkte von Karlsruher Institut für Technologie

Mehr anzeigen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.