HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Industrie 4.0

Der Kunde twittert sich die Lieblingsschokolade nach Hause

In einer Demo-Produktion zeigt der Schweizer Schokoladenhersteller Chocolat Frey, wie die Herstellung individueller Schokoladenmischungen auf Zuruf funktioniert. Das System soll mit einem digitalen Twin noch ausgebaut werden.

24.09.2018
HMI-ID09-034db_Siemens_02
Der Kunde twittert sich die Lieblingsschokolade nach Hause (Foto: Siemens AG)

Zusammen mit dem Automatisierer Autexis und der Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz hat Chocolat Frey eine Lösung entwickelt, die es Kunden erlaubt, sich ein individuell abgepacktes Paket aus ihren Lieblings-Schokoladentäfelchen zusammenzustellen. Das berichtet das Online-Magazin „Elektrotechnik“ . Die Kunden senden ihre Order per Twitter an das Unternehmen, die Bestellung fließt in das Produktionsprogramm ein, ein Roboter kommissioniert die Schokoladenmischungen und bereitet die Päckchen für den Versand vor.

Automatisierer Autexis hat bei der Umsetzung das Cloud-Ökosystem Mindsphere von Siemens eingesetzt, und plant, die zu Demonstrationszwecken errichtete Produktionsanlage mit einem digitalen Zwilling auszustatten. Der soll zunächst von der realen Welt lernen; später könnten damit neue Produktionen digital simuliert und eventuelle Fehler schon vor Aufnahme der eigentlichen Herstellung behoben werden.

Individualisierung spielt in der industriellen Fertigung der Zukunft eine entscheidende Rolle. Schon in wenigen Jahren soll jedes zweite Unternehmen in der Lage sein, Produkte in Losgröße 1 zu den Kosten einer Serienfertigung herzustellen, wie aus dem deutschen Industrie 4.0 Index hervorgeht.