Anforderungen zum Datenschutz erschweren vielen Unternehmen während der Corona-Pandemie die Aufrechterhaltung ihres Betriebs. Beispielweise wurden aus Datenschutzgründen viele Hilfsmittel, die etwa das Arbeiten aus dem Homeoffice erleichtern, nur eingeschränkt oder gar nicht verwendet. Zudem führten Datenschutzregeln für viele Firmen dazu, dass sie technologische Innovationen nur wenig oder gar nicht vorantrieben. Nur 20 Prozent der befragten Unternehmen setzten die DS-GVO vollständig um. Sechs Prozent haben gerade erst mit der Umsetzung begonnen. Für 74 Prozent ist die größte Herausforderung dabei eine anhaltende Rechtsunsicherheit durch die Regeln der DS-GVO. Bei 56 Prozent scheiterten neue, innovative Projekte aufgrund der DS-GVO – entweder weder direkter Vorgaben oder Unklarheiten in der Auslegung. Fast 90 Prozent meinen, die Datenschutz-Grundverordnung ist praktisch nicht vollständig umsetzbar.