Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Im Mittelpunkt der IoT-Komplettlösungen steht das Webportal, das die verwendeten Einzelkomponenten wie Hardware, Cloud-Speicher und Mobilfunk-Konnektivität je nach Anwendung konfiguriert und kontrolliert. Basis dafür sind standardisierte Plattformen wie die IoT-Plattform Cloud of Things powered by Comulocity , die die Telekom in Zusammenarbeit mit der Software AG betreibt.

Die Komplettpakete sind nach Branchen ausgerichtet und folgen verschiedenen Anwendungsszenarien. Für die Standortermittlung von Gütern und Maschinen wird die Lösung Asset Monitoring angeboten. Sie enthält einen Tracker, den Zugang zum Asset-Tracking-Web-Portal, Mobilfunkanbindung und den Cloud-Speicher. Die Integration und Auswertung der Daten in weiterführende Systeme wie SAP oder unternehmensspezifische Anwendungen ist aufgrund einer offenen Schnittstelle möglich. Die automatisierte Maschinenüberwachung in Echtzeit übernimmt das Komplettpaket Industrial Machine Monitoring . Die Geräte, die ein Industrieprotokoll wie zum Beispiel Modbus RTU nutzen, lassen sich über den Cloud Fieldbus mit der IoT-Plattform der Telekom vernetzen, visualisieren und überwachen.

Als Beispiel für eine besonders unkomplizierte Lösung als Einstieg ins Internet der Dinge nennt die Telekom ihren IoT Service Button . Durch Knopfdruck werden, je nach Kundenbedarf, beispielsweise technische Störungen gemeldet, Ersatzteile bestellt oder die Abholung gefüllter Container veranlasst.