Tailor Welded Blanks (TWB) sind Blechplatinen, bei denen Blechzuschnitte mit unterschiedlichen Dicken oder Werkstoffeigenschaften zunächst im flachen Zustand verschweißt und anschließend mittels Umformen und Tiefziehen zu leichtbauoptimierten Bauteilen z. B. für Fahrzeugkarosserien weiterverarbeitet werden. Allerdings hat bei Aluplatinen die Schweißnaht eine geringere Festigkeit als der umgebende (Grund-)Werkstoff, da Aluminium durch das Schweißen lokal an Festigkeit verliert. Das bedeutet, dass die Schweißnaht beim Umformen oder Tiefziehen reißt.

An der Universität Stuttgart wurde nun ein Verfahren entwickelt, das die Umformbarkeit von Aluminium- und Aluminium-Stahl-TWB erheblich verbessert, indem es eine Wärmebehandlung in den Fertigungsprozess integriert. Es ermöglicht damit neue Einsatzgebiete und den prozesssicheren Einsatz von TWB. Die Eignung des Verfahrens ist bereits in Zugversuchen mit entsprechend behandelten Schweißnähten demonstriert worden. Die Erfindung wurde in Deutschland und den USA zum Patent angemeldet, bei der Patentierung und Vermarktung wird die Universität Stuttgart von der Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH unterstützt.