Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Der Vertrag zwischen der Deutschen Bahn und dem Hamburger Unternehmen Enerparc AG sieht die Errichtung einer neuen Solaranlage in Wasbek in Schleswig-Holstein vor. Vorbehaltlich der Freigaben durch Fach- und Landesbehörden und der Zustimmung der Gemeinde soll der Baustart so schnell wie möglich erfolgen. Die Solarstromfläche der Anlage wird rund 70 Fußballfelder umfassen. Module mit einer Leistung von 42 Megawatt-Peak (MWp) sollen jährlich etwa 38 Gigawattstunden (GWh) Energie erzeugen. Der erzeugte Strom gelangt über das DB-Umrichterwerk Neumünster in das 16,7 Hz-Bahnstromnetz. „Erstmals speisen wir Solarstrom direkt in das Bahnstromnetz ein“, erläutert DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla. „Der neue Solarpark wird auch dazu beitragen, dass wir Jahr für Jahr den Ökostromanteil bei der DB weiter steigern.“

Schon jetzt ist die Bahn der größte Ökostromverbraucher in Deutschland. Aktuell, so der Konzern, liege der Ökostromanteil bei 60 %. Bis 2038 soll der gesamte DB-Bahnstrom aus erneuerbaren Energien stammen.