2013 gründete Ryan Peterson die Technologieplattform Flexport , das erste Geschäftsmodell einer gänzlich technologiebasierten digitalen Spedition. Jetzt kommt ein Relaunch der cloudbasierte SaaS-Lösung namens Flexport 2.0, der mit zahlreichen Verbesserungen aufwartet. Nach eigener Aussage arbeitete das Unternehmen dabei vor allem an einer durchgängigen End-to-End Transparenz für die Lieferkette. Neue Filterfunktionen sollen dabei helfen, den Workflow zu verbessern. Sendungsinformation sollen sich um 30 bis 40 % schneller abrufen, Informationen leichter finden und Aufgaben besser priorisieren lassen.

Laut Flexport kann durch eine verbesserte Zusammenarbeit mit den Lieferanten der aktuelle Status der Lieferketten nun jederzeit abgerufen werden, zudem erstellen Lieferanten ihre Frachtdokumente um ca. 60 % schneller als auf herkömmlichem Weg. Zeitkritische Sendungen lassen sich auf der verbesserten Plattform mit Prioritäten kennzeichnen. So können Manager, Partner und das Flexport-Team die Sendungen besser nachverfolgen und kontrollieren.