Wie der Fachverband Spectaris berichtet , erzielten die in der Medizintechnik tätigen deutschen Unternehmen 2018 einen Umsatz von 30,28 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von etwa 2 bis 3 % entspricht. Auch 2019 soll das Wachstum in der gleichen Größenordnung liegen. Aufgrund der hohen Exportquote von 65 % besteht dafür allerdings ein gewisses Risiko, denn bereits im letzten Jahr gingen die Ausfuhren nach Großbritannien um 0,4 % zurück, jene in die Türkei gar um 12,7 %. Die Branche setzt ihre Hoffnung daher auf die Digitalisierung als Wachstumstreiber: Laut den Prognosen des Verbands und der Beratungsfirma Roland Berger sollen die Umsätze mit digitalen Produkten und Dienstleistungen von jetzt 3,3 Mrd. Euro auf 15 Mrd. Euro im Jahr 2028 steigen.

Einen gewissen Grund zur Besorgnis sieht der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed). Er spricht sich für einen Neustart des im Koalitionsvertrag vorgesehenen Strategieprozesses Medizintechnik aus, um die mittelständisch geprägte Branche zu unterstützen. Dabei geht es unter anderem um die wichtige nationale Informationsplattform medizintechnologie.de , die aufgrund rechtlicher Schwierigkeiten abgeschaltet werden musste.