Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Laut den Zahlen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat sich das weltweite Wachstum des E-Fahrzeugbestands im vergangenen Jahr beschleunigt. In China, dem weltweiten Spitzenreiter, hat sich mit 1.256.000 Neuzulassungen der Bestand auf 2,6 Mio. E-Autos praktisch verdoppelt. In den USA (Rang 2) wuchs die Flotte um 361.310 Neuzulassungen auf insgesamt 1,1 Mio., in Norwegen (Rang 3) um 86.340 Neuzulassungen auf nunmehr 298.210. In dem skandinavischen Land fahren 51 % der neuen Pkw elektrisch – derzeit Weltrekord.

In Deutschland erhöhte sich die Zahl der E-Fahrzeuge um 67.504 Neuzulassungen (Rang 4) auf 141.690 (Rang 8). Die Wachstumsdynamik ist hierzulande vergleichsweise gering, denn 2018 wurden nur rund 13.000 Fahrzeuge mehr neu zugelassen als 2017; nach wie vor liegt ihr Anteil an den gesamten Neuzulassungen mit unter 2 % auf niedrigem Niveau. Nach Angaben des ZSW stammten die meisten neu zugelassenen E-Autos von Tesla, danach folgten die chinesischen Marken BYD und BAIC. Erfolgreichster deutscher Hersteller war BMW mit fast 87.000 Elektroautos auf Platz 6. VW liegt auf Rang 9.