Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Das neue Dreier-Set der MMS Inspection-Familie unterstützt Inspektionen im Korrosionsschutz mit Funktionen zur Schichtdickenmessung, Überprüfung des Oberflächenprofils und Ermittlung des Taupunkts. Das Top-Modell der Schichtdicken-Baureihe mit dem Namen MMS Inspection DFT High besitzt eine hoch präzise duale Messsonde. Mit dieser soll es zuverlässig Beschichtungen auf Eisen/Stahl, Nichteisen/Eisen und Beschichtungen auf Nichteisen wie etwa Aluminium messen können. Besonders anwenderfreundlich ist das MMS Inspection DFT High vor allem, weil es die geeignete Messmethode automatisch auswählt.

Auf leichte Handhabung wurde von Fischer allerdings die komplette MMS Inspection-Modellreihe getrimmt. Mit sicherer Ein-Hand-Bedienung, einer modernen Benutzeroberfläche und einem kontraststarken, sich automatisch drehendem Display für jeden Blickwinkel sollen sie mit ihrer komfortablen Drei-Punkt-Auflage präzise Messungen in jeder Situation erlauben. Durch individuelle Konfigurationsmöglichkeiten lassen sich die Geräte zudem optimal an persönliche Bedürfnisse anpassen. Das System quittiert jede Messung je nach gewünschter Einstellung entweder optisch, akustisch oder per Vibration. Die Software führt den Anwender Schritt für Schritt durch die einzelnen Messprogramme und zeigt an, ob die Messwerte innerhalb der Toleranz liegen, sodass sich die Geräte auch von ungeschultem Personal sicher bedienen lassen sollen. Zu den weiteren Pluspunkten der Serie gehören die Implementierung aller wichtigen Standards – unter anderem SSPC-PA 2 und ISO 19840 – und die enorme Robustheit. Die neue MMS Inspection-Familie soll sich daher auch in rauen Umgebungen, beispielsweise im maritimen Bereich einsetzen lassen. Denn die Geräte sind nicht nur gegenüber Stößen und Staub, sondern auch gegenüber Strahlwasser (IP65) resistent.