n der ostchinesischen Millionenmetropole Nanjing sollen ab dem geplanten Produktionsstart im Oktober 2019 jährlich 150.000 hochautomatisierte E-Fahrzeuge der FMC- Marke Byton lackiert werden. Der Lackauftrag wird automatisch mit Robotern erfolgen. Zur Trocknung wird die EcoInCure -Technologie zum Einsatz kommen, bei der alle Karosserieteile gleichmäßig aufgeheizt werden – wichtig ist dies bei Fahrzeugen, die Materialien wie Stahl, Aluminium und Verbundwerkstoffe kombinieren. Eine ebenfalls hochautomatisierte Lackiererei hatte Dürr erst in diesem Frühjahr für BMW im mexikanischen San Luis Potosí angekündigt.

Mit dem Bau der Anlage erweitert die Dürr AG ihre Aktivitäten in China , wo sie auch in der Umwelttechnik bereits ein festes Standbein hat: Im Jahr 2017 kamen 34 % der Aufträge in dieser Sparte aus China. Zur Stärkung ihres Angebots hat das Unternehmen vor Kurzem das industrielle Umwelttechnikgeschäft von Babcock & Wilcox Enterprises übernommen. Der Vollzug der Transaktion ist für das dritte Quartal 2018 geplant.