Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

WissenschaftlerInnen der ETH Zürich und des französischen Mineralölunternehmens Total haben einen neuen Katalysator für die Herstellung von Methanol entwickelt. Damit ist es möglich, die Chemikalie umweltfreundlich zu produzieren, nämlich mit aus der Luft recyceltem CO2 und nachhaltig gewonnenem Wasserstoff. Methanol gilt als Grundchemikalie und dient als Basis für Treibstoffe und viele chemischen Produkte. Zudem ließe sich die Chemikalie selbst als Treibstoff verwenden, etwa in Methanol-Brennstoffzellen. Total will die neue Methode in den kommenden Jahren bei der Produktion größerer Mengen erproben.

Bereits vor einigen Jahren hatte die ETH Zürich einen Katalysator für die Methanol-Herstellung auf Basis von Indiumoxid präsentiert. Allerdings war das Indiumoxid nicht aktiv genug; es wäre so große Mengen benötigt worden, dass sich das Verfahren nicht gelohnt hätte. Nun haben die Forschenden das Kristallgitter des Indiumoxids mit Nanotechnik um einige Palladiumatome ergänzt, die an seiner Oberfläche Cluster bilden. Damit konnte die Leistung signifikant erhöht werden.