Eine unabhängige Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Kongressbeirates WomenPower , hat drei Frauen für den Karrierepreis Engineer Powerwoman nominiert. Die mit 5 000 Euro dotierte Auszeichnung soll Unternehmen ermuntern, die Leistung und das besondere Engagement ihrer Mitarbeiterinnen in MINT-Berufen zu honorieren. Die Bekanntgabe der Gewinnerin erfolgt im Rahmen der HANNOVER MESSE Digital Days am 14. Juli 2020.

Folgende Frauen wurden nominiert (Nennung in alphabetischer Reihenfolge):

Sophie Borgne arbeitet als Senior Vice President für Schneider Electric. Sie leitet den Geschäftsbereich Digitale Anlagen und entwickelt Hightechlösungen für die Fabrikautomation. Ihr Team arbeitet dabei an aktuellen Themen wie IIoT, Augmented Reality oder Cyber Security. Sie ist als Botschafterin Teil des Netzwerks Schneider Women in Tech. Ziel ist es, Geschlechterstereotype zu durchbrechen und junge Mädchen für eine Karriere im Technikbereich zu begeistern. Dabei lautet ihr Motto: "Setze Dir keine Grenzen und tue das, was du tun willst".

Dr. Katharina Helten verantwortet die Vorentwicklung der mechanischen Module in der Business Unit Electrification Technology bei Vitesco Technologies, der Antriebssparte von Continental. Mit ihrer Abteilung entwickelt sie Schlüsselkomponenten wie den Elektromotor für zukünftige elektrifizierte Antriebseinheiten. Nach ihrem Maschinenbau-Diplom an der RWTH Aachen promovierte sie im Bereich Produktentwicklung an der TU München und absolvierte einen Forschungsaufenthalt am MIT.

Seit mehr als 15 Jahren ist Katharina Helten ehrenamtlich tätig, um den Anteil an weiblichen Fach- und Führungskräften in den MINT-Bereichen zu erhöhen, v.a. als aktives Mitglied bei Femtec.Alumnae e.V..

Claudia Kessler absolvierte ein Maschinenbaustudium und schloss danach den Studiengang der Luft- und Raumfahrttechnik erfolgreich als Diplom-Ingenieurin ab. Bis 2018 war sie als CEO bei einem Raumfahrt-Dienstleister tätig und setzte sich bereits dort für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Mit Gründung der Astronautin GmbH und Stiftung erste deutsche Astronautin gGmbH sollen bewusst Frauen angesprochen werden, um Berührungsängste zu den MINT-Bereichen zu verlieren. Dazu wurden spezielle Workshops entwickelt. Die Astronautin GmbH bietet kommerzielle Raumfahrtmissionen an, von der Astronautenauswahl über Raumfahrt-Events und individuellem Astronautentraining bis hin zu Parabelflügen.