Das Startup Exaas wurde im Oktober 2019 von dem sogenannten Company Builder Mantro und dem Druckguss-Spezialisten Oskar Frech GmbH in München gegründet. Das Startup versteht sich als Expertenplattform für die industrielle Fertigung. Zielgruppe sind Konstrukteure, Einkäufer, Qualitätsverantwortliche und Hersteller technischer Produkte. Externe Experten sollen für sie Bauteile fertigungstechnisch optimieren und Herstellungskosten senken. Zu den Dienstleistungen zählen ein Experten-Suchservice und konkrete Lösungspakete. Laut Exaas haben sich dem Netzwerk bereits Maschinenbauer, Fertiger, Beratungsfirmen und industrienahe Forschungsinstitute angeschlossen. Im Gegensatz zu Ingenieurdienstleistern und Freelancer-Plattformen wolle das Startup verloren gegangenes Fertigungswissen wieder in die Unternehmen bringen, heißt es in einem Porträt auf munich-startup.de .

In Deutschland haben sich solche Industrie-Plattformen inzwischen etabliert. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) listet 41 davon in einer Broschüre auf. Dem Verband zufolge nutzen besonders Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, aus der Logistik und aus der Luft- und Raumfahrt solche Geschäftsmodelle, um Effizienzgewinne zu erzielen.