Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Vertrauenswürdige Elektronik (Trusted Hardware) wird für die Wirtschaft immer wichtiger. Den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Duisburger Fraunhofer-Instituts IMS ist nun die Entwicklung eines leistungsfähigen Mikrocontroller-Kerns auf Basis der freien RISC-V Befehlssatz-Architektur sowie dessen Erweiterung um Hardwarebeschleunigung für KI-Applikationen gelungen. „Zusammen mit dem AIfES-Framework für embedded KI haben wir damit ein System für den Einsatz von künstlicher Intelligenz auf sensor- bzw. aktornahen eingebetteten Systemen ermöglicht“, erklärt Alexander Stanitzki vom Fraunhofer IMS.

Zum Schutz der KI-Algorithmen und Lerndaten vor IP-Diebstahl lassen sich die Chips mit einer Firmware-Verschlüsselung ausstatten und bieten für die Kommunikation eine Hardware-Beschleunigung für die populärsten Verschlüsselungsverfahren. Die Chips sind ab dem Frühjahr 2020 verfügbar, die Integration in kundenspezifische ASIC-Entwicklungen ist ab sofort möglich. Dies beinhaltet auch die Möglichkeit, den RISC-V Kern um spezielle Module zu erweitern.