Hierzu müssen Assets untereinander Informationen austauschen, sich also „verstehen“. Dies ist ohne eine gemeinsame Industrie 4.0-konforme Semantik nicht möglich. „Wir bauen das Haus von unten auf, das mag ein langsamerer Weg sein, aber er ist effektiver. Wir digitalisieren zunächst den Shopfloor, dann den Officefloor und erhalten so Zugang zu Daten, deren Potenzial wir heute noch nicht kennen, genauso wenig wie die Geschäftsmodelle, die daraus entstehen können“, sagte Dr. Gunther Kegel, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Pepperl + Fuchs, im Rahmen einer Diskussion zum o.g. Thema während der HANNOVER MESSE Digital Days. Zur vollständigen Diskussion geht es hier .