Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien , kurz IRENA, hat einen aktualisierten Bericht zur Preisentwicklung im Jahr 2018 veröffentlicht. Demnach sanken die Kosten für Strom aus Photovoltaik weltweit um durchschnittlich 13 % und damit genauso stark wie bei der Onshore-Windkraft. Noch größere Ersparnisse gab es im vergangenen Jahr bei der Energiegewinnung mit solarthermischen Kraftwerken (CSP-Systeme, Concentrated Solar Power), wo die Kosten sogar um 26 % sanken. Die Bioenergie verzeichnete einen Kostenrückgang von 14 %, die Wasserkraft um 12 %. Bei Geothermie und Offshore-Windkraft errechnete IRENA eine Preissenkung von 1 %.

Die in der Ökostadt Masdar in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige internationale Regierungsorganisation prognostiziert für die kommenden Jahre weitere Kostensenkungen bei den erneuerbaren Energien. Laut IRENA werden 80 % der Photovoltaik-Anlagen und mehr als 75 % der Windparks, die im kommenden Jahr in Betrieb gehen, ihren Strom zu niedrigeren Preisen produzieren können als die billigsten neuen Kohle-, Öl- und Erdgaskraftwerke. In ihrem Bericht verweist die Organisation darauf, dass die Preise für erneuerbare Energien in Deutschland zwischen 2013 und 2018 bereits um 34 % gesunken seien.