Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Die zunehmende Flexibilisierung von Fertigungsprozessen ermöglicht schnellere Reaktionen auf sich verändernde Märkte und soll so vor allem die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen sichern. Eine wichtige Rolle kommt dabei so genannten digitalen Zwillingen zu, indem sie helfen, Fertigungsprozesse zu vernetzen und zu digitalisieren. Solche digitalen Zwillinge erstellt das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) mit der Middleware BaSys 4.0. Im gleichnamigen Projekt hat das Fraunhofer IESE als Konsortialführer jetzt gemeinsam mit Projektpartnern aus Industrie und Forschung eine Open-Source Middleware entwickelt, die Verwaltungsschalen und digitale Zwillinge implementiert. Auf diese Weise soll eine hersteller- und schichtenübergreifende Vernetzung von Fertigungsanlagen ermöglicht werden - und zwar von der IT im Shop-Floor bis in den Office-Floor.

Durch die Nutzung der mit BaSys 4.0 erstellten digitalen Zwillinge soll der genaue Überblick über die laufende Produktion jederzeit gewährleistet sein. Qualitätsdaten werden aus unterschiedlichen Quellen gesammelt, verarbeitet und Auftraggebern zur weiteren Analyse bereitgestellt. Die optionale dienstbasierte Fertigung realisiert eine wandelbare Produktion. Mit dem Demonstrator auf der HANNOVER MESSE 2019 stellt das Fraunhofer IESE Lösungen vor, die unter BaSyx - eine von der Eclipse Foundation gehostete und frei verfügbare Plattform - laufen und die die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten veranschaulichen.