Mit einem Umsatz in zweistelliger Milliardenhöhe gehört die Schneider Electric Industries SAS zu den führenden Anbieterinnen im Bereich Energiemanagement und Automation. Über 160 000 Mitarbeiter unterstützen Kunden in mehr als 100 Ländern dabei, ihre Prozesse und die dafür eingesetzte Energie sicherer, zuverlässiger, effizienter und nachhaltiger zu managen. Das beginnt beim einfachen Schalter und reicht bis zu komplexen Anlagen. Mit ihrer vernetzten Technik will Schneider Electric nach eigener Aussage nicht weniger als Industrien umgestalten, Städte verwandeln und letztlich unser aller Leben bereichern.

Um dieses hehre Ziel zu erreichen, bedarf es natürlich cleverer Lösungen, die diese Prozesse anschieben - wie beispielsweise die auf der diesjährigen HANNOVER MESSE erstmals vorgestellte Businessplattform Schneider Electric EXCHANGE. Das weltweit erste branchenübergreifende offene Ökosystem, das sich der Lösung realer Nachhaltigkeits- und Effizienzprobleme widmet, soll durch Austausch und Kollaboration innerhalb vernetzter Communities Co-Innovationen vorantreiben. Zu den involvierten Akteuren gehören Anbieter, Systemintegratoren, Start-ups, Entwickler, OEMs, Kunden und Distributoren. Durch die Zusammenarbeit erhalten die Teilnehmer Zugang zu einem riesigen Pool technischer Lösungen und Ressourcen, um digitale und IoT-Innovationen zu entwickeln, zu teilen und zu verkaufen. "Was Schneider Electric EXCHANGE differenziert, ist die Tatsache, dass die Plattform Menschen aus verschiedenen Branchen und Praxisbereichen zusammenbringt, die eine Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Effizienz teilen. So wird die Zusammenarbeit und Interaktion zwischen verschiedenen Ökosystemen ermöglicht. Während alle Inhalte – IoT-Anwendungen, Software, Datensätze, Analysen und Tools - für jedermann verfügbar sind, haben wir uns auf spezifische Fähigkeiten konzentriert, die den Bedürfnissen und Erwartungen jeder Community entsprechen", sagt Hervé Coureil, Chief Digital Officer von Schneider Electric.