Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Die auf der HANNOVER MESSE vorgestellte Losant-Innovation soll als Grundlage für industrielle IoT-Lösungen dienen und ihren Nutzern Tools zum Erstellen von einzigartigen Anwendungen an die Hand geben. Die Losant Enterprise IoT-Platform, die bereits bei zahlreichen industriellen Anwendungen zum Einsatz kommt, soll IoT-Daten von einem einzigen bis zu vielen Millionen Geräten sowie von weiteren Quellen erfassen, visualisieren und analysieren können, um Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Die Cloud-basierte Plattform wurde mit der Vorgabe entwickelt, einerseits ausreichend flexibel zu sein, damit Entwickler mit ihr experimentieren können, und andererseits robust genug zu sein, um sich in einer herausfordernden Produktionsumgebung zu bewähren.

Da Unternehmen, die an der digitalen Transformation ihrer Produkte und Umgebungen interessiert sind, einer IoT-Plattform enormes Vertrauen schenken müssen, hat sich Losant laut eigener Aussage zu Sicherheitsstandards und -praktiken verpflichtet, die unter anderem Notfallwiederherstellungspläne, Audits von Drittanbietern und eine kontinuierliche Überwachung beinhalten. Michael Kuehl, CTO bei Losant, betont, dass sich Organisationen keine Sorgen um die Aufrechterhaltung oder Skalierung der Infrastruktur machen müssen. Die Losant-Tools sollen mit den Ansprüchen der Anwender wachsen können und sich sicher skalieren lassen, um interne Eigenschaften zu verwalten oder kundenorientierte Lösungen zu schaffen. Wer mehr über die Plattformtechnologie der US-Amerikaner erfahren will, sollte auf dem Messestand von Losant vorbeischauen, wo Michael Kuehl gerne die Details der Losant-Lösung erläutert.