Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Jedes Jahr im Herbst erscheint das neue Guinness-Buch der Rekorde, mit bisher über 130 Millionen verkauften Exemplaren eine der meist verbreiteten Publikationen weltweit. Darin findet sich seit geraumer Zeit auch ein spezielles Kapitel, in dem bemerkenswerte Rekorde aus der Welt der Roboter und der Künstlichen Intelligenz vorgestellt werden. Ganz neu in der aktuellen Ausgabe wird darin auch das größte fliegende Roboterinsekt genannt, das auf den Namen "BionicOpter" hört und vom Automatisierungs- und Bionik-Spezialisten FESTO stammt. Damit ist das einer Libelle nachempfundene ultraleichte Flugobjekt jetzt ein offizieller Weltrekordhalter. "„Es ist faszinierend, was wir von der Natur alles lernen können. Neugier und die Freude an Innovation treiben uns an, immer wieder Neues zu wagen. Über die Auszeichnung im Guinness-Buch der Rekorde freuen wir uns sehr - eine großartige Bestätigung", sagt Karoline von Häfen, Leiterin Corporate Bionic Projects.

Der bereits vor fünf Jahren erstmals vorgestellte "BionicOpter" ist wie das natürliche Vorbild ein wahrer Flugkünstler, mit dem selbst komplizierteste Manöver möglich sind. So erlaubt ihm die Fähigkeit, alle Flügel unabhängig voneinander zu bewegen, abruptes Abbremsen und Wenden, rasantes Beschleunigen und sogar rückwärts zu fliegen. Damit beherrscht der "BionicOpter" als erstes Modell alle Flugzustände von Hubschraubern, Flugzeugen und sogar Segelfliegern. Doch trotz dieser äußerst komplexen Bewegungsmuster soll sich das hoch integrierte System einfach und intuitiv per Smartphone bedienen lassen.