Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Rund ein Jahr ist es her, dass SCHUNK auf der HANNOVER MESSE 2017 den HERMES AWARD für den Co-act JL1 Greifer - das weltweit erste intelligente Greifmodul für die Mensch-Roboter-Kollaboration, das unmittelbar mit dem Menschen interagiert und kommuniziert - sprichwörtlich abgreifen konnte. Kaum ist der Applaus verhallt, da präsentiert der Kompetenz- und Weltmarktführer für Greifsysteme und Spanntechnik auf der HANNOVER MESSE 2018 mit dem neuen SCHUNK Co-act EGP-C Greifer den ersten inhärent sicheren Industriegreifer, der von der Deutschen Gesellschaft für Unfallforschung DGUV für den kollaborierenden Betrieb nach ISO/TS 15066 zertifiziert und zugelassen ist. Zugleich etabliert SCHUNK damit "Co-act" (collaborative actuator) als neuen Markennamen für sein Greiftechnik-Programm für die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration.

Intelligent, kompakt und einfach zu bedienen sollen sie sein, die Greifer von morgen - und mechanisch angetrieben. "Auch wenn pneumatische Komponenten weiter einen wichtigen Stellenwert einnehmen werden, geht der Trend ganz klar zur Mechatronik", betont Henrik A. Schunk, geschäftsführender Gesellschafter der SCHUNK GmbH & Co. KG. "Die digitale Transformation der industriellen Produktion erfordert gerade in Handhabung und Montage ein vernetztes Zusammenspiel aller beteiligten Komponenten. Auf der Weltleitmesse der Industrie werden wir zeigen, wie breit das Spektrum des mechatronischen Greifens bereits ist, wie einfach die smarten Module mittlerweile zu bedienen sind und welche Möglichkeiten sie zur Prozessüberwachung closest to the part, sprich: unmittelbar am Werkstück, bieten."