Zu den meist beschworenen Visionen zählt zweifelsohne das intelligente Haus, vom autonom agierenden Kühlschrank traut sich indes kaum noch jemand zu sprechen. Aber das Thema lebt, und dementsprechend finden sich auch auf der HANNOVER MESSE 2018 neue vielversprechende Ansätze, dargeboten wie so oft im Bereich Young Tech Enterprises, Industrial Startups, Spin-Offs und junge Gründer. Der Ansatz, um den es hier geht, kommt von Crownstone, einem jungen niederländischen Elektronikhersteller, der auf das Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz (KI) spezialisiert ist und von Ingenieuren der Technischen Universität Delft geleitet wird. Die von Crownstone produzierten intelligenten elektronischen Schalter kombinieren Innenlokalisierung mit Gebäudeautomatisierung. Diese Systeme gehen vor allem an Immobilienentwickler und -manager, denen sie ermöglichen, Energie- und Betriebskosten zu senken, den Immobilienwert zu erhöhen und die Zufriedenheit ihrer Mieter zu erhöhen.

Die intelligenten Schalter sollen sich leicht an jeder Steckdose oder jedem Switch installieren lassen und sich selbstständig mit Smartphones und Wearables verbinden. Anschließend stehen folgende Funktionen zur Verfügung: Ein- und Ausschalten von Geräten und Beleuchtung, das Dimmen von Beleuchtung, Energieüberwachung, Geräteidentifikation, hoch präzise Innenraumlokalisierung sowie Anwesenheitserkennung. So soll das System beispielsweise erlauben, die Belegung von Büroräumen zu analysieren, Klimapläne und Reinigungsroutinen zu optimieren und Energiekosten zu senken.