HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Startups

Graphen-basierte Ultrakondensatoren steigern die Kraftstoffeffizienz

Leistungsstarke Ultrakondensatoren können parallel zu Lithium-Ionen-Batterien geschaltet werden und den Kraftstoffverbrauch von Automobilen erheblich senken. Für ihre auf Graphen-Lösungen hat Skeleton Technologies den SET Award 2018 bekommen.

13.05.2018
Barbara Rusch
HMI-ID05-006br_Skeleton_03
Graphen-basierte Ultrakondensatoren steigern die Kraftstoffeffizienz (Foto: Skeleton Technologies GmbH )

Die Ultrakondensatoren von Skeleton Technologies basieren auf nanoporösem Kohlenstoff (Curved Graphene). Sie bieten damit im Vergleich zu anderen Produkten auf dem Markt eine viermal so große Leistungs- und eine doppelt so große Energiedichte. Für diese innovative Lösung wurde das Startup von Start Up Energy Transition (SET), einer Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) und des World Energy Councils , in der Kategorie „Innovative Mobilität“ mit dem Set Award 2018 ausgezeichnet.

Ultrakondensatoren speichern Energie in einem elektrischen Feld. Sie können deshalb viel schneller laden und entladen als Batterien, sind langlebiger und durch ihren minimalen internen Widerstand bis zu 100 % effizient. Sie sind zudem leichter und enthalten normalerweise keine schädlichen Chemikalien oder giftigen Metalle. Werden sie mit Lithium-Ionen-Batterien parallelgeschaltet, können sie deren Lebensdauer und Sicherheit steigern, kinetische Energie beim regenerativen Bremsen speichern und bei Start-Stopp-Anwendungen die benötigte Energie liefern. Dadurch lassen sich der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen von Automobilen signifikant senken.