HANNOVER MESSE 2019, 01.-05. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

KI-Technologien kurbeln die Wirtschaft an

Neue Technologien auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) bergen ein beachtliches Potenzial zur Steigerung des Wirtschaftswachstums. Einer aktuellen Untersuchung zufolge könnten sie die Wirtschaft deutlich stärker beflügeln als einst die Einführung der Dampfmaschine oder des Industrieroboters.

20.09.2018
HMI-ID09-023kt_McKinsey_01
KI-Technologien kurbeln die Wirtschaft an (Foto: © McKinsey & Company)

Zu diesem Schluss kommt eine Studie des McKinsey Global Institute (MGI) . Bis 2030, so die Forscher, könnte die Adaption von KI-Technologien für eine durchschnittliche jährliche Zunahme des globalen Bruttoinlandsproduktes (BIP) um 1,2 % sorgen. Somit würde der Effekt um ein Vielfaches höher ausfallen als das Aufkommen von Dampfmaschinen (0,3 %), Industrierobotern (0,4 %) oder Informations- und Kommunikationstechnologien (0,6 %). Deutschland liegt im Hinblick auf das Wachstumspotenzial gleichauf mit China (1,3 %), noch etwas besser schneiden die USA (1,5 %) und Schweden (1,7 %) ab.

Den Werten liegt die Annahme zugrunde, dass 70 % aller Unternehmen bis zum Jahr 2030 entsprechende KI-Lösungen verwenden, vornehmlich in den Bereichen automatische Bilderkennung, natürliche Sprache, virtuelle Assistenten, roboterbasierte Prozessautomatisierung und fortgeschrittenes maschinelles Lernen. Wie stark einzelne Betriebe im Einzelfall von den Modernisierungsmaßnahmen profitieren, hängt nach Ansicht von McKinsey vor allem davon ab, wie frühzeitig sie die neuen Technologien implementieren und wie es um die Arbeitsmarktstruktur des jeweiligen Landes bestellt ist: In Deutschland leidet gegenwärtig vor allem der Mittelstand unter den negativen Folgen eines Fachkräftemangels an Digitalisierungsexperten .