Der deutsche 3D-Druckerhersteller BigRep arbeitet bei der Entwicklung künftig mit den Antriebs- und Steuerungstechnikspezialisten von Bosch Rexroth zusammen. Ziel ist die erstmalige Integration von CNC-Steuerungstechnik in professionelle 3D-Drucker, was eine besonders präzise und verlässliche Fertigung erlauben soll. Zudem sind die Steuerungssysteme von Bosch Rexroth bereit für die Integration in ein Industrial Internet of Things (IIoT) und bieten laut Hersteller ein hohes Maß an Konnektivität sowie Funktionen zur Datenerhebung und -übertragung im Rahmen des Herstellungsprozesses.

Des weiteren wollen die beiden Partner 3D-Drucker entwickeln, die eine noch kosteneffizientere Produktion erlauben; technische Details dazu teilten die Unternehmen nicht mit. Additive Fertigung zählt bereits heute zu den disruptiven Schlüsseltechnologien der Industrie 4.0. So prognostizierte der niederländische Bank- und Finanzdienstleister ING , dass der 3D-Druck die traditionelle Fertigung bereits ab 2040 überholen könnte.