Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Der neueste Zuwachs der Hoyer-Flotte besteht aus zwei Zugmaschinen des Typs Stralis 440S40 NP von Iveco. Beide Fahrzeuge werden mit dem Flüssiggas LNG betrieben. Für den Partner Nippon Gases Deutschland wird Hoyer mit den beiden neuen Fahrzeugen vom Standort Hürth aus Industriegase ins gesamte Bundesland Nordrhein-Westfalen liefern. Als Experte für den Transport von verflüssigten Gasen sei es naheliegend, diesen alternativen Kraftstoff auch für den Antrieb der Fahrzeuge zu nutzen, so Thomas Hüttemann , Managing Director der Hoyer Group. Ziel sei es, die CO2-Emissionen der hauseigenen Flotte bis 2020 um 25 % pro Tonnenkilometer zu reduzieren. Der Logistiker verfügt in Deutschland bereits über sieben CNG-betriebene Fahrzeuge.

Trotz höherer Anschaffungskosten haben die Umwelt- und Leistungswerte Hoyer von der Investition überzeugt: 15 % weniger CO2 Emissionen, um 60 % niedrigerer Stickstoffausstoß und um15 % geringerer Kraftstoffverbrauch als bei gleichartigen Dieselfahrzeugen. Weitere Pluspunkte seien der geräuschärmere Motor und der bessere Fahrkomfort.