Im Rahmen des Programms Hubraum 5G Prototyping der Deutschen Telekom stellen Unternehmen aus verschiedenen Ländern ihre 5G-Visionen unter realen Bedingungen vor. Der Logistiker EK Automation aus Rosengarten bei Hamburg zeigte seine Idee für ein fahrerloses Transportsystem (FTS). Das System benötigt zur Anbindung an die Cloud ein Campusnetz, also ein lokal definiertes Funknetz auf Basis von 5G.

Für die Demonstration stattete EK Automation seinen voll automatisierten Transportroboter „Fast Move“ mit mehreren 3D Kameras aus und implementierte eine 3D Hinderniserkennung mit dynamischer Pfadplanung in der Edge Cloud . Über das Campusnetz schickte der Roboter die Aufnahmen der 3D-Kameras in die Cloud, wo sie analysiert und in Handlungsanweisungen an den Roboter verarbeitet wurde. Dadurch war der Transportroboter in der Lage, Hindernisse auf seiner Fahrtstrecke zu erkennen und ihnen auszuweichen. Durch den Zusammenschluss mehrerer solcher Transportroboter ließen sich in der smarten Fabrik ganze Materialflusssysteme aufbauen – aber erst, sobald die Campusnetze Firmen zur Verfügung stehen.