Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Das Logistik-Unternehmen DB Schenker hat im Rahmen eines Pilotprojekts zum ersten Mal eine Fahrt des T-Pod über eine öffentliche Straße gestartet. Es handelt sich dabei um einen von der schwedischen Firma Einride gebauten, elektrisch betriebenen LKW ohne Führerhaus. Das Fahrzeug lässt sich über die Fernsteuerungstechnik von Phantom Auto und ein 5G-Mobilfunknetz aus großer Entfernung steuern. Der T-Pod hat aber auch Nvidia Drive an Bord, eine Software für das autonome Fahren, und kann über Radarsensoren, das Lasersystem Lidar und Kameras seinen Weg selbstständig finden. Im Rahmen des bis Ende 2020 befristeten Pilotprojekts verkehrt der LKW in einem schwedischen Industriegebiet zwischen einem Lagerhaus und einem Terminal von DB Schenker. Die schwedische Straßenzulassung für den T-Pod erhielt Einride im März 2019.

Die Akkus des T-Pod fassen 200 kWh, was für eine Reichweite von etwa 200 km ausreichen soll. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 85 km/h. Der LKW kann bis zu 15 Europaletten aufnehmen. Einride hat außerdem einen autonom fahrenden Holztransporter namens T-log entwickelt.