Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
11. Internationale MES-Tagung:

Anforderungen in Zeiten der Datenintegration

Ein zentraler Rohstoff in der vernetzten Produktion sind Daten. Um sie nutzbar zu machen, ist IT notwendig. Manufacturing Execution Systems (MES) sind in der industriellen Produktion heute unverzichtbar. Auf der HANNOVER MESSE treffen sich am Donnerstag, 4. April, Vertreter aus diskreter Fertigung und Prozessindustrie, aus der Forschung und aus der IT, um auf der 11. Internationalen MES-Tagung über die aktuellen Anforderungen beim Einsatz von MES-Lösungen zu informieren und zu diskutieren.

15.03.2019
MES Tagung 2018

MES in Zeiten der Datenintegration – unter dieser Überschrift kommen digitale Innovatoren aus Industrie und Forschung während der 11. MES-Tagung auf der HANNOVER MESSE 2019 zusammen. Sie berichten über MES-gesteuerte Traceability, gelungene System-Rollouts oder Echtzeit-Datenanalysen zur Fehlervermeidung. Das Tagungsprogramm dauert von 10 bis 17 Uhr.

Den Start macht die Dürr Group mit einem Dialog zu den Mehrwerten für Produktion und Produkt im digitalen Maschinenbau. Dass Daten Silber, Informationen aber Gold sind, ist die These von Bernd Steinbrenner, CCO der österreichischen Industrie Informatik GmbH. Er spricht über die Bedeutung von Traceability für MES-Kunden. MES-Projektierung mit Intensiv-Dialog ist anschließend das Thema von Professor Dr. Alexander Mattes, Professor für Fertigungstechnologie in der F&E GmbH der Fachhochschule Kiel. Den Abschluss des Vormittagsprogramms übernimmt Daniel Garcia, IT Business Analyst bei Klöckner Pentaplast. Er befasst sich mit Fehlererkennung und Fehlervermeidung durch Datenmanagement und Visualisierung in Echtzeit.

Nach einer Mittagspause geht es zunächst weiter mit der Podiumsdiskussion – moderiert von Dr. Christine Lötters, CEO von SC Lötters. "Ohne MES keine Zuverlässigkeit in der Supply Chain" heißt die Überschrift, unter der folgende Industrievertreter diskutieren: Karl M. Tröger, Business Development Manager der PSI Automotive & Industry GmbH, Michael Baranowski, Geschäftsführer des TEAM GmbH, Dr. Florian von der Hagen, Director Engineering Solutions bei Lufthansa Industry Solutions, Katharina Röhrig, Leiterin der Organisations- und Unternehmensentwicklung bei der GFOS mbH sowie Dr. Karsten Sontow, Vorstandsvorsitzender der Trovarit AG.

Weitere Vorträge folgen am frühen Nachmittag, unter anderem von Rolf Helge Traut, Global Lead Automation Engineer der Takeda Pharmaceutical International AG, der über den Einsatz von IoT in pharmazeutischen Produktionsumgebungen spricht, oder Professor Dr. Alexander Fay, Leiter des Instituts für Automatisierungstechnik der Helmut-Schmidt-Universität. Sein Thema sind die steigenden Anforderungen an Leitsysteme durch Industrie 4.0.

Den Abschluss macht dann gegen 15.30 Uhr die Guided Tour "MES Solutions", mit der es für interessierte Besucher in die Hallen der Digital Factory geht. Dort stellen zahlreiche Unternehmen ihre Lösungen im Bereich MES aus. Die Teilnahme an der 11. Internationalen MES Tagung ist in Verbindung mit einer Messeeintrittskarte kostenfrei. Die Teilnahmegebühr für die Guided Tour beträgt 15 Euro.

Ideelle Träger der 11. Internationalen MES-Tagung sind NAMUR, VDI, VDMA und ZVEI. Als Premium-Partner unterstützen gbo datacomb GmbH, itac Software AG und Germanedge. Weitere Unterstützter der Veranstaltung sind GFOS - Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, die Hewlett Packard Enterprise GmbH, Lighthouse, die T.CON GmbH & Co.KG sowie die Videc Data Engineering GmbH.

Anzeige
Anzeige