Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Trade & Invest

Der Maschinenbau brummt – noch

Bisher läuft es glänzend für die deutschen Maschinenbauer: Rekordumsätze schaffen Spielraum für Investitionen in die digitale Transformation, berichtet die Beratungsfirma EY. Neueste Zahlen des Statistischen Bundesamtes aber lassen aufhorchen.

24.04.2019
HMI-ID04-018ds_Destatis_EY
Der Maschinenbau brummt – noch (Chart: Destatis / EY)

2018 konnte der deutsche Maschinenbau der EY-Analyse zufolge seine Umsätze um 4 % auf mehr als 249 Mrd. Euro steigern. Die Zahl der Beschäftigten stieg gleichzeitig bis fast an die Millionengrenze auf 989.000. Die Exporte in Eurozonenländer gingen sogar um 6 % nach oben. Das Geld wird gut angelegt, und zwar unter anderem in die Digitalisierung: Im Durchschnitt investieren die Unternehmen hier 4,4 % ihres Gesamtumsatzes. „Da die Vorlaufzeiten im Maschinenbau sehr lang sind, werden sich Ereignisse wie der Brexit oder neue Handelsbarrieren erst mit Verzögerung auf die Zahlen auswirken“, glaubt EY-Partner Stefan Bley.

Erste Einschnitte scheint das verarbeitende Gewerbe, zu dem auch der Maschinenbau zählt, aber bereits jetzt zu spüren. Die Industrie verzeichne einen „drastischen Rückgang der Neuaufträge“, meldet der Spiegel , und beruft sich dabei auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes . Danach sind die Auftragseingänge im Februar 2019 im Vergleich zum Vormonat um 4,2 % zurückgegangen. Im Vergleich zum Februar 2018 steht sogar ein Minus von 8,4 %.

Anzeige
weiteres zum Thema

Trade & Invest

spacer_bg
Anzeige