Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Gütesiegel für KI soll ethische Grundwerte festigen

Der Bundesverband KI mit derzeit mehr als 160 Mitgliedsunternehmen und Experten hat ein Gütesiegel für künstliche Intelligenz vorgestellt. Es soll ein Markenzeichen für den verantwortungsvollen Umgang deutscher Firmen mit künstlicher Intelligenz werden.

10.04.2019
HMI-ID03-080ds_KI_Bundesverband
Gütesiegel für KI soll ethische Grundwerte festigen (Bild: KI-Bundesverband e.V.)

An der Einführung des Gütesiegels nahmen mehr als 50 Unternehmen teil. Sie hatten sich zuvor auf ethische Grundwerte geeinigt, auf die sich die Träger des Siegels verpflichten. Dazu zählt unter anderem, das Interesse der Menschen bei der Entwicklung und Anwendung von KI in den Mittelpunkt zu stellen. Darüber hinaus soll ein sicherer und datenschutzkonformer Umgang mit Daten gewährleistet werden, ebenso die Unvoreingenommenheit der genutzten Datenbasen. Zu jedem Gütekriterium wurden Maßnahmen festgelegt. Eine Garantie ist das Gütesiegel aber nicht: Vielmehr sagen die Unternehmen per Selbstverpflichtungserklärung zu, sich an die Vorgaben zu halten.

Standen zunächst die technischen Möglichkeiten der KI im Vordergrund, rücken nun zunehmend ethische Fragen in den Blickpunkt der Diskussionen. Erst im Januar 2019 wurde an der TU München ein neues Forschungsinstitut für Ethik in der KI gegründet. Facebook unterstützt die Initiative mit 6,5 Mio. Euro, macht jedoch laut TU München keine Vorgaben.

Anzeige
weiteres zum Thema

Künstliche Intelligenz

spacer_bg
Anzeige