Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz soll die Verbraucher besser schützen

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) will die Entwicklung von Anwendungen künstlicher Intelligenz (KI) im Verbraucherschutz vorantreiben. Dabei werden besonders Vorschläge kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) finanziell gefördert.

08.06.2019
HMI-ID05-077br
Künstliche Intelligenz soll die Verbraucher besser schützen (Bild: Deutsche Messe)

Das BMJV geht davon aus, dass sich künstliche Intelligenz (KI) zu einer Schlüsseltechnologie im Verbraucheralltag entwickeln wird. Das Ministerium fördert deshalb die Entwicklung von KI-Anwendungen mit dem Programm zur Innovationsförderung im Verbraucherschutz . Unterstützt werden KI-basierte Anwendungsszenarien und prototypische Lösungen, die Verbraucher*innen den Alltag und ihre Selbstbestimmung erleichtern, zielgruppengerecht konzipiert sind, die Lebensqualität erhöhen und zum Verbraucherschutz beitragen. Dies können beispielsweise Technologien zur Stärkung der Datensouveränität sein.

Die Förderung zielt auf KMU mit Betriebsstätten oder Niederlassungen in Deutschland, auf Hochschulen und auf Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Erwünscht sind insbesondere Verbundprojekte von Partnern aus Wissenschaft, Technik und Praxis, die auf Basis von künstlicher Intelligenz technische Innovation und einen verbrauchernahen Anwendungsbezug vereinen. Die maximale Fördersumme beträgt 800.000 Euro. Anträge können bis 3. Juli 2019 über das Förderportal gestellt werden.

Anzeige
weiteres zum Thema

Künstliche Intelligenz

spacer_bg
Anzeige