Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Mobiles Übersetzen klappt jetzt auch ohne Cloud

Google hat eine aktualisierte Version seines ML Kit veröffentlicht. Mit den neuen Programmierschnittstellen gelingt die Übersetzung von Texten auf dem Smartphone ohne Anbindung an die Cloud.

30.05.2019
HMI-ID05-042rf_google_01
Mobiles Übersetzen klappt jetzt auch ohne Cloud (Foto: Google / Alphabet Inc.)

Die neueste Version des Software Development ML Kit von Google bringt drei wichtige neue APIs (Application Programming Interface, Programmierschnittstelle) mit. So ist es mit der On-device Translation API nun möglich, Anwendungen zu entwickeln, mit denen man auf dem Smartphone ohne Anbindung an einen Cloud-Dienst einfache Texte übersetzen kann. Einzige Einschränkung: Eine der beiden Sprachen muss Englisch sein. Zwar lassen sich auch Übersetzungen zwischen anderen Sprachen vornehmen – Google bietet insgesamt 59 Sprachen an –, als Zwischenstation wird jedoch immer Englisch verwendet. Immerhin ist es möglich, in Verbindung mit anderen APIs per Kamera den Text auf einem Foto einzulesen, automatisch einer Sprache zuzuordnen und zu übersetzen.

Neu ist außerdem die Object Detection and Tracking API. Sie kann das bestimmende Objekt auf einem Bild erkennen, in Echtzeit tracken und in anderen Quellen wiederfinden. Die ebenfalls neue API AutoML Vision Edge schließlich dient für die Aufnahme von Trainingsdaten, die Anwendungen für die Klassifikation von Bildern verwenden können.

Anzeige
weiteres zum Thema

Künstliche Intelligenz

spacer_bg
Anzeige