Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Sektorkopplung

Nürnberg forscht an Nano-BHKW mit rund 300 Watt

Ein Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Nürnberg untersucht gezielt die Machbarkeit eines winzigen Blockheizkraftwerks für Einfamilienhäuser.

20.02.2018
Roland Ackermann
HMI-ID01-094ra_THNuernberg_Thomas-Metz2
Nürnberg forscht an Nano-BHKW mit rund 300 Watt (Chart: TH Nürnberg, Prof. Dr.-Ing. Thomas Metz)

In den Ballungsgebieten lässt sich Abwärme gut zur Versorgung von Wohngebieten nutzen. In ländlichen Regionen jedoch sind Fernwärmenetze kaum wirtschaftlich zu realisieren. Mit Nano-BHKW , wie sie Prof. Dr.-Ing. Thomas Metz von der Fakultät Verfahrenstechnik der TH Nürnberg erforscht, könnten Besitzer von Einfamilienhäusern trotzdem vom Effizienzvorteil der Kraft-Wärme-Kopplung profitieren.

Im Projekt „ Energy Harvesting im Wohngebäude – Vorentwicklung eines Nano-BHKWs “ sehen sich die Wissenschaftler die Vorteile von Nano-BHKW auf Basis thermoelektrischer Generatoren (TEG) im Vergleich zu den bisher verfügbaren BHKW-Systemen mit Gasmotor, Dampfmotor, Stirlingmotor oder Brennstoffzelle genauer an. Ziel der Wissenschaftler ist es, auch das Potenzial derzeit in Entwicklung befindlicher Materialien und Herstellungsmethoden zu untersuchen. Dabei soll das Nano-BHKW neben Erdgas auch für Brennstoffe wie Heizöl, Flüssiggas oder Holzbrennstoffe taugen. Bei einem positiven Projektergebnis soll das Thema mit geeigneten Industriepartnern bis zur Marktreife weiterentwickelt werden.

Anzeige
weiteres zum Thema

Sektorkopplung

spacer_bg
Anzeige