Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

Ein bewegender Anfang

1947: In einem vom Krieg zerstörten Deutschland waren Nahrungsmittelversorgung und Industrie so geschwächt wie nie. Der Wiederaufbau? Nur möglich mit internationaler Unterstützung. Für die britische Besatzungsmacht musste ein Symbol her, das die Leidenschaft und das wirtschaftliche Potenzial der deutschen Arbeiter und Unternehmer der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die Deutsche Messe- und Austellungs-AG war geboren – und mit ihr die "Export-Messe 1947 Hannover".

Antrieb des Wirtschaftswunders

Der Plan ging auf: An den 21 Messetagen kamen rund 736.000 Besucher aus 53 Ländern nach Hannover. Es wurden Exportverträge über insgesamt fast 32 Millionen US-Dollar geschlossen.

Mit den Jahren wurde die Veranstaltung tatsächlich zu einem Symbol für das deutsche Wirtschaftswunder. Schon 1950 beteiligten sich erstmal auch ausländische Aussteller an der inzwischen "Deutsche Industrie-Messe" getauften Veranstaltung. 1961 folgte der nächste Namenswechsel: Die "Hannover-Messe" lässt sofort erkennen, wie stolz die Stadt auf ihre Rolle beim industriellen Aufschwung war und bis heute ist.

Chronik

Erfahren Sie anhand einger spannender Stationen unserer Geschichte, wie aus der einstigen Fischbrötchenmesse die bedeutendste Industriemesse und die größte Investitionsgütermesse der Welt wurde.

1950

Internationale Aussteller beteiligen sich an der Export-Messe

Trotz der außenpolitischen Isolation Deutschlands hat die Export-Messe bereits im Jahr 1950 Aussteller aus zehn unterschiedlichen Ländern. Noch bevor der diplomatische Dienst der Bundesregierung Ergebnisse vorweisen kann, knüpfen Vertreter der Messe Kontakte ins Ausland. Bereits jetzt verfügt das Messegelände in Hannover über die erste Telefonverbindung nach New York

1952

Verbindung mit der Welt

Eine große Erleichterung ist die Eröffnung des Flughafens Hannover-Langenhagen, über den Hannover und die Messe mit der Welt verbunden werden. Besonders eilige Gäste gelangen mit Hubschraubern und Kurzstartflugzeugen zum Ausstellungsgelände.

1958

Das größte Messerestaurant der Welt

Die Münchner Halle ist nicht nur das größte Messerestaurant der Welt, sondern wahrscheinlich auch das einprägsamste. Hier können Messegäste einen echt bayrischen Abend erleben. 1958 wurde die Halle von der Weltausstellung in Brüssel auf das Messegelände Hannover versetzt und bietet bis zu 3.200 Gästen Platz.

1960

Jährlich mehr als 1 Million Besucher

Anfang der 60er Jahre kommen jährlich mehr als eine Million Besucher nach Hannover. Da die Hotels nicht alle Gäste aufnehmen können, helfen die „Messemuttis“ aus: Privatfamilien teilen gerne Bad und Küchentisch mit den Messegästen.

1970

Eine Messehalle bricht Rekorde

Für die rasant wachsende Fachmesse Bürowirtschaft – zu dieser Zeit noch Teil der HANNOVER MESSE – wird ein eigenes Gebäude gebaut: das Centrum der Büro- und Informationstechnik (CeBIT). Die neue Halle 1 setzt mit 70.300 Quadratmetern Maßstäbe (entspricht etwa zehn Fußballfeldern) und wird später als weltgrößte Messehalle ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

1975

Die LIGNA wird eigenständig

Wie viele Fachmessen entspringt auch die LIGNA der HANNOVER MESSE. Die Hersteller von Maschinen zur Holzbe- und -verarbeitung und Forsttechnik nehmen Mitte der 70er Jahre einen so großen Teil der Ausstellungsfläche ein, dass angesichts des anhaltenden Booms eine eigenständige Fachmesse nötig wird. Die Abnabelung von der Mutter glückt: Die LIGNA bleibt bis heute die Leitmesse der Holzbe- und -verarbeitungsindustrie.

1980

Brasilien erstes Partnerland

Als Ort internationaler Kontakte beschäftigt sich die HANNOVER MESSE zunehmend mit ihren ausländischen Gästen. Jährlich stellt sich nun ein Land mit seinen Produkten und seiner Wirtschaftskraft vor. Erstes Partnerland wird 1980 Brasilien. Seither haben sowohl europäische Nachbarn als auch Länder entfernter Kontinente die Chance genutzt, ihre Handelsbeziehungen zu intensivieren.

1985

HANNOVER MESSE INTERNATIONAL wird gegründet

Das Auslandsgeschäft der Deutschen Messe wächst stetig, 1985 gab es bereits Bundesbeteiligungen in Paris, New York oder Melbourne, so dass die Aktivitäten in einer Tochtergesellschaft zusammengefasst werden: Die HANNOVER MESSE INTERNATIONAL GmbH, später Hannover Fairs International GmbH, wird gegründet. 1987 gibt es die erste eigene Veranstaltung in Istanbul: die AEF – die Vorgängerveranstaltung der heutigen WIN EURASIA.

1988

Geburtsort der Europäischen Währungsunion

Im Juni 1988 kommen die Regierungschefs der EG-Mitgliedstaaten auf dem Messegelände zusammen. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl werden die Weichen für den freien Binnenmarkt innerhalb der Europäischen Gemeinschaft und für die spätere Währungsunion gestellt. Ein Gipfeltreffen, das in seiner Art für Hannover einmalig bleibt.

2000

Weltausstellung EXPO 2000.

Im Vorfeld der geplanten Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover erlebt die Messe in den 90er Jahren einen Investitionsschub. Mit mehr als 1,6 Milliarden DM werden Gelände und Verkehrsanbindungen massentauglich gemacht und die Holzkonstruktion Expo-Dach entsteht. Hannover besitzt das modernste und größte Messegelände der Welt.

2001

Expansion nach China

Die Deutsche Messe eröffnet gemeinsam mit den Messegesellschaften Düsseldorf und München in Shanghai das Shanghai New International Expo Center (SNIEC), das sich in wenigen Jahren zum wichtigsten Messestandort Chinas entwickelt.

2005

Politikgrößen in Hannover

Auf Einladung der Bundeskanzlerin Angela Merkel kamen neben Präsident Putin in den Folgejahren viele Staatschefs der mächtigsten Wirtschaftsnationen der Welt zur HANNOVER MESSE.

2008

Gemeinsam Wachstumsmärkte erobern

Um im internationalen Markt noch schneller zu wachsen, schließt sich die Deutsche Messe mit dem zweiten führenden europäischen Messeveranstalter Fiera Milano zu einem Joint Venture zusammen. Die Unternehmen wollen gemeinsam schneller in den Wachstumsmärkten Russland, China und Indien Fuß fassen und dabei gegenseitig von Marktposition und Know-how profitieren.

2010

Die Messe beweist Organisationstalent

Im März kam es zu mehreren Eruptionen des Vulkans Eyjafjallajökull mit einem großen Ausstoß an Asche. Der Flugverkehr über Nord- und Mitteleuropa musste infolgedessen in weiten Teilen und für mehrere Tage eingestellt werden. Die Deutsche Messe zeigt ihr Organisationtalent und bringt mit gecharterten Bussen ihre Kunden persönlich nach Hannover.

2013

Industrie 4.0 und Internet of Things

Die Deutsche Messe greift mit den Themen Industrie 4.0 und Internet of Things als erste Messegesellschaft die Mega-Trends der Industrialisierung und Digitalisierung in ihrem Produktportfolio auf.

2014

Einstieg in den indonesischen Markt

Die Deutsche Messe steigt als Geländebetreiber des Indonesia Convention Exhibition (ICE) in Jakarta in den indonesischen Markt ein. Indonesien ist mit 247 Millionen Einwohnern die größte Volkswirtschaft Südostasiens und nach den BRIC-Staaten einer der weltweit wichtigsten Wachstumsmärkte.

2016

US-Präsident Obama auf der HANNOVER MESSE

Der amerikanische Präsident Barack Obama eröffnet gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die HANNOVER MESSE 2016. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind 2016 das Partnerland der weltweit wichtigsten Industriemesse.