HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Research & Technology

IoT-Geräte sollen sich besser verstehen

Die Wi-SUN-Allianz hat ein Programm zur Zertifizierung von Produkten nach dem FAN-Standard auf den Weg gebracht. Es soll die Kommunikation von IoT-Produkten in besonders großen Netzwerken erleichtern.

19.10.2018
HMI-ID10-003db_openConnectivity
IoT-Geräte sollen sich besser verstehen (Foto: The Open Connectivity Foundation)

Wi-SUN ist ein internationaler Verband, dem über 180 Unternehmen aus 12 Ländern angehören. Mit dem neuen FAN-Zertifizierungsprogramm will der Verband große Outdoor-Netzwerke für intelligente Städte, intelligente Versorgungsunternehmen und andere Rollouts des Internet of Things (IoT) ermöglichen. FAN steht für Field Area Networks, dabei handelt es sich um eine Kommunikationsstruktur für besonders große Netzwerke. Die ersten zertifizierten Produkte wollen die Wi-SUN-Mitglieder bereits im 4. Quartal 2018 auf den Markt bringen. Ein externes Testlabor prüft vorab, ob die Geräte mühelos und sicher zusammenarbeiten und somit eine schnelle Markteinführung möglich ist.

Erst in den letzten Jahren arbeiten Verbände verstärkt an einer Standardisierung der IoT-Technologie. Neben Wi-SUN setzt sich unter anderem die Open Connectivity Foundation (OCF) für die Vereinheitlichung der digitalen Kommunikation ein. Zu den prominentesten Mitgliedern der OCF gehören Microsoft und Qualcomm.