Aussteller- & Produktsuche
Veranstaltungssuche
Sprecherübersicht

In Wetzlar lagern Geräte und Zubehör der Konzernmarke Buderus. Heizungsbauer können hier bis 20 Uhr bestellen, die Teile werden am nächsten Tag geliefert. Da die Branche starken saisonalen Schwankungen unterliegt, variieren die Bestellungen zwischen 3.000 und 6.000 Teilen täglich. Um den Überblick über den Warenausgang zu verbessern , setzt Bosch Thermotechnik nun auf die interaktive Kommunikationsplattform ActiveCockpit . Sie wurde von Bosch Rexroth entwickelt und kam bisher in der Fertigung zum Einsatz . Wegen der Gleichartigkeit der Prozesse funktioniert sie aber auch in der Logistik und liefert Kennzahlen zum Output und zur Auslastung der Belegschaft.

Entsprechende Daten mussten bislang einzeln und unter großen Zeitaufwand dem SAP Extended Warehouse Management (EWM) entnommen werden. ActiveCockpit kann die Rohdaten selbstständig auslesen und generiert mithilfe eines zusätzlichen Prognosetools bis zu vier Kennzahlen: abgearbeitete, noch nicht freigegebene, eingelastete und noch zu erwartende Positionen. Der Status der Auftragsbearbeitung wird alle 15 Minuten aktualisiert, zudem gibt die Software einen Ausblick auf die voraussichtliche Arbeitslast, womit sich Engpässe und Überkapazitäten vermeiden lassen. Bosch Thermotechnik plant, ActiveCockpit auch an seinen anderen Standorten einzusetzen.